Klausurtagung der Freien Wählergruppe Mayen Koblenz e.V. - Agenda für 2018 erarbeitet

Klausurtagung der Freien Wählergruppe Mayen Koblenz e.V. - Agenda für 2018 erarbeitet

Am 19. Januar traf sich die Kreistagsfraktion der Freien Wählergruppe Mayen Koblenz e.V. mit ihren Ausschussmitgliedern und dem Kreisvorstand auf Schloß Burg Namedy zu ihrer jährlichen Klausurtagung. Fraktionsvorsitzender Bruno Seibeld blickte einleitend auf das politische Jahr auf Kreistagsebene zurück und unterstrich die Aspekte und Initiativen, die die FWG im Kreistag wesentlich voran getrieben hat.

Weiterlesen: Klausurtagung der Freien Wählergruppe Mayen Koblenz e.V. - Agenda für 2018 erarbeitet

Pressebericht Mitgliederversammlung am 19.01.2018 in Andernach - Namedy

Vorsitzender Karl Mannheim konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen und ehrte im Gedenken an Franz Breil und alle Verstorbenen des Vereins deren politisches Lebenswerk.
Der Vorsitzende erinnerte in seinem Kurzbericht an die Klausurtagung 2017 mit der Mitgliederversammlung, die zwei Vorstandssitzungen in Weißenthurm und Winningen und an die Schwerpunktthemen Öffentlichkeitsarbeit und E- Government. Fraktionsvorsitzender Bruno Seibeld erwähnte in seinem Bericht die Entscheidungen im Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein für die Einstandortlösung am Kemperhof, die positive Entwicklung im AZV und die geplante Deponie-Erweiterung, die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes  in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen, die Resolutionen bezüglich der neuen Stromtrasse und den positiv angenommenen Antrag der FWG Fraktion zu einem Familienvorsorge-Set im Rahmen der Weiterentwicklung  „Familienfreundlicher Landkreises Mayen-Koblenz“.

Weiterlesen: Pressebericht Mitgliederversammlung am 19.01.2018 in Andernach - Namedy

FWG zum Haushalt 2015

Bruno Seibeld

Sehr geehrter Herr Landrat,
meine sehr geehrten Damen und Herren,
werte Kolleginnen und Kollegen des Kreistages,

nach einem Haushalt 2014 mit einem leicht positiven Ergebnis hat uns der vorliegende Entwurf des Haushalts für das Jahr 2015 wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt, der vorliegende Entwurf weist (wie bereits erwähnt) im Ergebnishaushalt einen Jahresfehlbetrag von rd. 2,5 Mio Euro aus.

Weiterlesen: FWG zum Haushalt 2015

Zusätzliche Informationen