Klausurtagung der Freien Wählergruppe Mayen Koblenz e.V. - Agenda für 2018 erarbeitet

Am 19. Januar traf sich die Kreistagsfraktion der Freien Wählergruppe Mayen Koblenz e.V. mit ihren Ausschussmitgliedern und dem Kreisvorstand auf Schloß Burg Namedy zu ihrer jährlichen Klausurtagung. Fraktionsvorsitzender Bruno Seibeld blickte einleitend auf das politische Jahr auf Kreistagsebene zurück und unterstrich die Aspekte und Initiativen, die die FWG im Kreistag wesentlich voran getrieben hat.

Hier hob er besonders hervor, dass durch eine Anfrage der FWG die Problematik des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein in der Kreistagssitzung im Juni 2017 von den Geschäftsführern des Klinikums umfangreich dargestellt wurde, die Zukunftsstrategien transparent dargestellt und im Kreistag diskutiert wurden. Hier war z.B. das erste Mal von der Einstandort-Lösung am Kemperhof die Rede.

Klausurtagung der Freien Wählergruppe Mayen Koblenz e.V. - Agenda für 2018 erarbeitet

Auf Antrag der FWG Fraktion beschäftigte sich der Kreistag mit der Erarbeitung eines Familienvorsorge-Sets. Dieses Vorsorge-Set soll auf der Homepage des Kreistages an exponierter Stelle allen Haushalten im Kreisgebiet die Möglichkeit bieten, Dateien wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Übersichten über Kliniken, Haus- und Fachärzte, MVZ, Pflegestützpunkte usw. zur schnellen Verfügung im Notfall zur Hand zu haben.

Im Anschluss an Seibelds Ausführungen ging Geschäftsführer Klaus Endris auf die Eckdaten des Kreishaushaltes 2018 ein. Erfreut stellte Endris fest, dass in den letzten Jahren die Liquiditätskredite erheblich reduziert werden konnten, der Kreisumlagesatz stabil gehalten wurde und die Haushaltsentwicklung des Kreises dank der guten Wirtschaftskraft durchaus positiv zu bewerten ist.  Anschließend konnten die Kreistags- und Ausschussmitglieder über die politischen Schwerpunkte aus der übrigen Gremien und Institutionen berichten und mit den Teilnehmern diskutieren.

Am zweiten Klausurtag wurde die Agenda für 2018 festgelegt, in der neben der Öffentlichkeitsarbeit und Transparenz vor allem die Themen Kreisentwicklungskonzept mit dem Klimaschutzkonzept im Kreis und seinen Kommunen, dem Tourismuskonzept, den Schulen und dem neukonzipierten Nahverkehrskonzept, sowie der  demografischer Wandel mit all seinen zahlreichen Handlungsfeldern behandelt wurden.

 

Zusätzliche Informationen