Pressebericht Mitgliederversammlung am 19.01.2018 in Andernach - Namedy

Vorsitzender Karl Mannheim konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen und ehrte im Gedenken an Franz Breil und alle Verstorbenen des Vereins deren politisches Lebenswerk.
Der Vorsitzende erinnerte in seinem Kurzbericht an die Klausurtagung 2017 mit der Mitgliederversammlung, die zwei Vorstandssitzungen in Weißenthurm und Winningen und an die Schwerpunktthemen Öffentlichkeitsarbeit und E- Government. Fraktionsvorsitzender Bruno Seibeld erwähnte in seinem Bericht die Entscheidungen im Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein für die Einstandortlösung am Kemperhof, die positive Entwicklung im AZV und die geplante Deponie-Erweiterung, die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes  in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen, die Resolutionen bezüglich der neuen Stromtrasse und den positiv angenommenen Antrag der FWG Fraktion zu einem Familienvorsorge-Set im Rahmen der Weiterentwicklung  „Familienfreundlicher Landkreises Mayen-Koblenz“.

Ein großes Augenmerk galt auch dem Haushalt 2018  und der wirtschaftlichen und finanziellen Entwicklung des Kreises und seiner Gebietskörpertschaften.
Kassierer Peter Hahn konnte eine gute Kassenbilanz vorweisen und die Kassenprüfer bestätigten ihm eine ordnungsgemäße Kassenführung ohne Beanstandungen. Wilfried Münz beantragte deshalb auch die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig gewährt wurde.
Geschäftsführer Klaus Endris erläuterte im Anschluss, dass die FWG Mayen-Koblenz mit ca. 40 Freien Wählergruppen im Kreisgebiet in enger Zusammenarbeit verbunden ist, dass man in regelmäßigen monatlichen offenen Fraktionssitzungen, Besichtigungen und gemeinsamen Veranstaltungen über die Kreispolitik informiert, aber auch die Entwicklungen in den Kommunen intensiv bobachtet, sich informieren lässt  und den Kommunalpolitikern in Städten, VG´s und Gemeinden mit Rat und Tat zur Seite steht.
Natürlich war auch ein wichtiges Diskussionsthema die Kommunalwahlen 2019 und die daraus resultierenden Vorarbeiten im Jahr 2018.
Ein Vorhabenpapier wurde erarbeitet und dem Vorstand und den Arbeitsgruppen zur weiteren Ausarbeitung vorgelegt.

Zusätzliche Informationen